Über Moto-Aventura
Über Spanien
E / F / GB
Infos/Tipps
Spanien 2000
Nordspanien 2004
Pyrenäen 2006
Spanien 2007
Pyrenäen 2008
Region Valencia 2009
Pyrenäenkratzer 2009
Nordspanien 2010
Andalusien 2011
Zentralspanien 2012
Pyrenäen 2013
Frankreich 2014
Pyrenäen 2015
Frankreich 2016
Nordspanien 2017
andere Touren
Kurztouren
Tagestouren
Córdoba oo Nürnberg
Planungen/News
Kontakt/Impressum
Gästebuch/Visitors


 

 " . . . wo ein Traum ist, ist ein Weg . . . "     

 

VideoKanal

 

 W i l l k o m m e n   a u f   M o t o - A v e n t u r a 

Ihr seid hier auf der Seite der Verrückten gelandet, die keine Gelegenheit auslassen schwerpunktmäßig in Spanien (und überall sonst wo es Kurven gibt) Motorradtouren zu fahren. Es hat schon einige Zeit gedauert, auf dieser Homepage die gesammelten Erfahrungen dieser Motorradtouren zusammen zu tragen.

Den Grund warum das Touren zunächst in Spanien begann, könnt ihr weiter unten, unter "wie alles begann" nachlesen.

Ab dem Jahr 2000 wurden die Touren in wechselnden Besetzungen gefahren, die gemeinsamen Tourerlebnisse mit den Mitfahrern standen dabei immer im Vordergrund, auch wenn jeder während der Tour unterm Helm "alleine" ist und die Tour anders erleben kann. So haben sich im Laufe dieser vergangenen Jahre, einige Fahrer im Touren- und Kurvenparadies Spanien versucht. Der eine oder andere hat sich dabei derart mit dem Virus, "Spanien mit dem Motorrad zu fahren" infiziert, dass so zwangsläufig mehr oder weniger Tourenkilometer zusammen kamen. Wahnsinn, welche Anstrengungen dabei unternommen wurden und werden, deswegen nach Spanien zu kommen.

Selbstverständlich ist beim Touren nicht immer alles reibungslos gelaufen und natürlich hat sich der eine oder andere Fahrer aneinander aufgerieben, die Schwerpunkte und Einstellungen beim Tourenfahren haben sich halt geändert. Aber bevor der Spaß ein Loch bekommt . . .  man muss sich ja nicht miteinander rumquälen. Über die Jahre und Touren hinweg kristallisieren sich so die passenden Gefährten, aber auch die unterschiedlichsten Teamzusammensetzungen heraus.

 

 D i e   T o u r e n 

 Jahr 

Tour Tourenkilometer Fahrer

2004

Nordspanien ca. 8200 Karola S., Sonja S., Günter S., Martin R., Kalle L.

2006

Pyrenäen Ost ca. 2500 Thomas F., Robert M., Markus D., Kalle L.

2007

Frankreich/Spanien Ost ca. 1800/3800 Wolfgang P., Markus D., Robert M., Kalle L.

2008

Pyrenäen
ca. 3000 Wolfgang P., Thomas F., Robert M., Markus D., Martin R., Kalle L.

2009

Valencia (Region) ca. 1900 Wolfgang P., Thomas F., Robert M., Markus D., Kalle L.

2009

Pyrenäen/Frankreich ca. 3000 Rainer K., Dieter B., Rolf F., Robert M., Markus D., Martin R., Kalle L.

2010

Nordspanien ca. 3600/1500 Elmar F., Peter L., Wolfgang P., Thomas F., Robert M., Markus D., Martin R., Kalle L.

2011

Andalusien ca. 3100 Jochen P., Wolfgang P., Martin R., Kalle L.
2012 Zentralspanien ca. 3200

Peter L., Wolfgang P., Martin R., Kalle L.

2013

Pyrenäen Ost ca. 2500 Rainer W., Wolfgang P., Martin R., Kalle L.
2014

Frankreich

ca. 1700 Manfred P., Dieter L., Rolf F., Thomas G., Wolfgang P., Martin R., Peter L., Kalle L.

2015

Pyrenäen West ca. 2200 Patrick P., Wolfgang P., Martin R., Kalle L.

2016

Frankreichca. 2000Thomas G., Wolfgang P., Peter L., Martin R., Rolf F., Patrick P., Dieter L., Manfred P., Kalle L.

Auch wenn man in den letzten Jahren immer wieder mal seinen Horizont über Spanien hinaus erweitert hatte, bleibt das Land der Tourenmagnet, zu dem es einen hinzieht. Es scheint egal zu sein, wo man dort fährt. Eines bleibt den bisherigen Spanienfahrern gemein . . . "fassungslos" geworden zu sein, ob der Möglichkeiten in Spanien, mit seinen unzähligen Kurven, seinen unglaublichen Landschaften und seiner Kultur, Motorradtouren zu fahren. Allein bei dem Gedanken an die Touren stellen sich jedes Mal die Nackenhaare auf. Man bringt sich die zurückliegeden Erlebnisse in Erinnerung und holt dann an langen, dunklen, deutschen Winterabenden seine Karten raus, um die nächsten Abenteuer zu planen. Wo man die einsamen und geilen Kurven in Spanien findet, weiß man zwar, hat allerdings längst noch nicht alles entdeckt.

So reißen einen diese vergangenen Touren immer wieder zurück in die Erinnerung und nach vorne in Richtung neuer Touren, inzwischen bleibt eh keine andere Wahl mehr, als sich Spanien auch weiter mit dem Motorrad zu "erfahren". . .

Das Ausbleiben einer Jahres-Tour . . . unvorstellbar!

Raum für Neues und ein guter Nährboden für zukünftige Touren . . . auch außerhalb Spaniens.

 

Zur Thematik "Konkurrenz" zu anderen privaten Motorradseiten oder professionellen Motorradtouren/Reiseberichten/Fotos/Filmen.

Wir betreiben die Themen Motorradtouren, Foto- und Videografieren und das Schreiben von Reise-/Tourberichten lediglich als Hobby.

"Man kann dies z.B. an verschwommenen und verwackelten Aufnahmen erkennen. Wer genau hinsieht kann in einigen Aufnahmen sogar 'störende' Finger, Jackenkrägen oder Haare sehen, die da eigentlich nicht hingehören (oder wir mangels Lektor vergessen haben rauszuschneiden)."

Die Seiten erheben keinen Anspruch auf Aktuallität, Vollständigkeit bzw. Professionalität. Sie sind nur eine Momentaufnahme unserer Tourerfahrungen. Es bleibt ein Versuch mit unseren Fotos, Videos und Worten möglichst authentisch rüberzubringen, was wir, die . . .

. . . dabei erlebt und empfunden haben.

Die Aufbereitung der eingestellten Touren ist soweit vom eigentlichen Motorradtouren weg und hat im ursprünglichen Sinne nichts damit zu tun. Ihr findet hier Infos zum Tourenland Spanien , allgemeine Infos/Hilfen zur Tourplanung (Übernachtungsmöglichkeiten, Internet usw.), sowie die Reiseberichte unserer Touren der letzten Jahre. Die Seiten lassen sich nicht über das Motorradfahren im Allgemeinen aus, einige von euch haben sicher auch im Bereich Tourenfahren mehr Erfahrung und andere Erlebnisse sammeln können.

Es mag sein, dass die professionell, schreibende, foto-/videografierende Zunft ein Problem damit hat, dass wir hier Informationen für lau herausgeben, oder sich auf der Seite ohne nachzufragen der Infos bedient, um dann daraus Kapital zu schlagen. Beides halten wir für armselig und hilflos. Trotzdem sei dem, der sich hier aus kommerziellen Gründen bei uns bedient, angeraten, dies so clever zu tun, dass man keine Rückschlüsse auf unsere Seite ziehen kann oder besser noch uns vorher um Erlaubnis zu fragen (Stichwort Urheberrecht).

Hirnrissig wär es auch unsere Touren aufgrund der Infos auf der Seite nur nachzufahren. Wir bieten diese Infos und Erfahrungen hier um ein Sonst an, weil wir genau damit eine vielseitige und eben nicht alternativlose Richtung fahren wollen. Alternativlos heißt angepaßt, fremdbestimmt, ohne Widerspruch und somit das Fehlen jeglicher Vielfältigkeit. Deswegen sehen wir andere private Motorradseiten als Bereicherung statt Konkurrenz.

Wenn ihr Etwas auf dieser Seite für eure Tour mitnehmen konntet, dann würden wir uns über euren Gästebucheintrag mit Infos für andere Interessierte freuen.

Die "Linke" zum Gruß und viel Spaß auf unseren Seiten . . .


Durch die Kurven treibt es uns

Auf der Suche nach den Pässen

Mit den Gefährten zu vielen Plätzen

Gefahren und gelebt mit Herzensblut

Verließ uns nur selten der Mut

Doch jede Suche nach Kurven, nach Orten

Endet stets an den finalen Pforten . . .

(Fragmente und Abwandlungen aus "Über die Meere . . . " von S. Schultheis)

 


"wie alles begann"

Als in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts die Zeit der Klein- und Leichtkrafträder begann, hatte ich (Kalle) wie viele der im 60er Jahrzehnt Geborenen das "Glück" zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein, um mit einem dieser zweirädrigen, fahrbaren Untersätze "in die große Freiheit" fahren zu können. Ein "Moped" seins zu nennen, war damals das Größte. 1981 kaufte ich nach persönlichem Einsatz (Ferienarbeit und Zeitungsaustragen) eine neue Kawa AR 80. Das war das Mobbed, das ich mir damals leisten konnte und mit dem ich glaubte, glücklich zu werden. Unsere heutigen Maschinen haben mit den damaligen wenn überhaupt, nur noch die zwei Räder gemein.. Wir nennen sie heute immer noch liebevoll Moped, fränkisch eben Mobbed.

Tatsächlich fuhr ich meine Kawa ziemlich exzessiv und so dauerte es nicht lange, bis ich meinen ersten Unfall hatte. Man hatte mich beim Ausparken übersehen und beim anschließenden Wendemanöver vom Hobel geschossen. Meine Unerfahrenheit hatte wohl auch ihren Teil dazu beigetragen. Es war unter den damaligen Bikerkumpels nicht unüblich sich so seine Kratzer zu verdienen. Nachdem die Phase des Beeindrucktseins relativ schnell vorüber war, sollte man möglichst schnell wieder zurück auf dem Asphalt sein.

Im Frühjahr 1982 gings dann auch mit 2 Kumpels auf eine Tour in den Bayerischen Wald. Diese wurde dann noch über Österreich ausgedehnt. Ziemlich abgebrannt fand ich mich nach ca. 1 Woche zu Hause wieder ein.

Damals wurde offensichtlich der Grundstein für meine Begeisterung über solche Touren gelegt. Noch für den Sommer des selben Jahres sollte es eine Tour mit einer 6köpfigen 80er-Clique unter dem Thema, "mit der 80er nach Spanien" geben.

Man wird sich fragen, warum ausgerechnet Spanien. Der Grund ist schnell erzählt: Das Land selbst wurde mir quasi mit in die Wiege gelegt. "Zwangsläufig" verbrachte ich nahezu meine gesamten Schulferien dort. Das hat man davon, wenn die Mutter Spanierin ist.

Zurück zur Idee Spanien mit dem Motorrad zu fahren. Natürlich kam alles ganz anders. Am Ende wollten nur noch ich und meine 6,8 PS in den Sonnenuntergang reiten. Wer hätte damals auch erwarten können, dass die Eltern von 16jährigen es ihren hoffnungslos überforderten Sprößlingen erlauben würden ins 1800 Kilometer entfernte Valencia zu fahren.

Mehr aus Trotz, als aus Überzeugung fuhr ich denn auch alleine los. Mit Pausen war ich ca. eine Woche unterwegs. Genf, Aix-en-Provence und Perpignan sind so die Stationen an die ich mich heute noch erinnern kann.

Dann, kurz nach Barcelona (Vilafranca del Penedès) hätte das Ein-Mann-Abenteuer beinahe in einer Katastrophe für meine Familie geendet, als ich völlig übermüdet unter einen fahrenden 18-Tonner fiel. Das arme Mopped hats nicht überlebt, ich schon. Zunächst verbrachte ich ein paar Tage meiner Ferien in einem Krankenhaus irgendwo im spanischen "Niemandsland" und nachdem mich meine Eltern dort abgeholt hatten, war dann noch ein mehrwöchiger Urlaub zusammen mit meiner Famlie angesagt. Den durfte ich dann unter anderem auch eingegipst bei hochsommerlichen, spanischen Temperaturen am Strand verbringen. Außer ein paar Prellungen und Schürfwunden, und dem teuflischen Jucken unter dem Gips, ist nicht viel passiert.

Aber man kann sich kaum das Theater vorstellen, das eine spanische Mama inszenierte, als sie dann genau erfuhr, was ihrem Söhnchen so passiert war. Die Standpauke hat sich bei mir eingebrannt.

Stärker war scheinbar die "Verbrennung" 'Spanien mit dem Motorrad' zu erkunden. Nachdem ich Jahre nicht mehr daran gedacht und größere Motorradtouren für mich kein Thema mehr waren, hatte ich 2000 plötzlich einen "Rückfall". Die große Tour durch Spanien aus dem Jahr 2000 tat dann ihr Übriges.

Das Jucken war zurück und hält bis heute an . . . 

Bis Ende 2006 hatten sich schon einige Touren in Spanien angesammelt, dass man darüber nachdachte eine Internetseite aufzubauen, in der man seine Erfahrungen Spanien mit dem Motorrad zu fahren, festhalten wollte. Hier seht ihr was inzwischen daraus geworden ist . . .

 

Stand: 03.01.16

 

 

Moto-Aventura  | locos.de.curvas@googlemail.com